Tauchen auf La Palma

Dein CMAS & PADI Divecenter

Aktivurlaub

La Palma Aktiv

So vielfältig wie die Natur dieses Kontinentes im Kleinen so vielfältig ist auch das Freizeitangebot: Wandern, Bootsausflüge, Biken, Gleitschirmfliegen, Reiten, Drachenfliegen und natürlich Tauchen…! Alles ist hier möglich, natürlich auch relaxen an einem der vielen schönen Strände. Die Insel bietet unzählige Möglichkeiten die Natur in vollen Zügen zu genießen und ist ein Geheimtipp für Aktivurlauber, die abseits vom Massentourismus ihre Ferien geniessen möchten.

Neu auf La Palma: eBiken auf La Palma

Mit eBikes läßt sich die Insel mit dem Fahrrad gemütlich erkunden und auch die teilweise steilen Straßen lassen sich mühelos meistern. Weiteres unter Lapalma-ebike-Verleih

Motorrad fahren auf La Palma

Motoradtouren auf La Palma

Mit dem Motorrad auf den Roque de los Muchachos.

Die Insel La Palma bietet für Motorradenthusiasten hervorragende Straßen mit vielen Kurven. Seit August kann man bei La Palma 24 in Todoque  Motorräder mieten. Eine Inselrundfahrt über den höchsten Berg der Insel ist unbedingt zu empfehlen.

Georg als passionierter Motorradfahrer hat bereits eine Probefahrt gemacht.

Fazit: Ein Traum über die vielen kleinen kurvenreichen Straßen der Insel durch verschiedenste Vegetationszonen zu fahren.

 

Wandern auf La Palma

La Palma

Cumbre Vieja

La Palma gilt als das Wanderparadies schlechthin. Nicht nur wegen seiner unglaublichen Vielfalt unterschiedlichster Landschaften sondern auch wegen seines dichten, gut ausgeschilderten und ausgebauten Wanderwegenetzes. La Palma war die erste Insel die konsequent das Wanderwegenetz auf über 1000km ausgebaut hat und in Spanien einen regelrechten Wanderboom auslöste. Unzählige schöne Wanderwege hat die Insel zu bieten: Ausgedehnte Bergtouren mit alpinen Charakter sind ebenso möglich wie lange Waldspaziergänge oder nur kurze Spaziergänge mit grandiosen Einblicken zB in den Erosionskrater- es ist alles dabei, was sich Natur- und Wanderfreunde wünschen. Zerklüftete Vulkanlandschaften, tiefe, wilde Schluchten, üppige, ausgedehnte Regen- und Lorbeerwälder, idyllische Täler, warten darauf entdeckt zu werden und laden zum Wandern ein.

Foto Caldera de Taburiente

Dos Aquas

Besonders beeindruckend ist das Herz der Insel, der Nationalpark Caldera de Taburiente, einer der größten und spektakulärsten Erosionskrater der Welt mit einem Durchmesser von mehr als 9 km und umgeben von gigantischen, über 1800 m hohen Steilwänden. Ebenso sehenswert ist das Naturschutzgebiet „Los Tilos“, eine beeindruckend unberührte Natur mit fantastischer Vegetation. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, es gehören nur noch gute Ausrüstung und je nach Wanderroute Erfahrung und Kondition dazu. Es ist möglich sich vor Ort geführten Touren anzuschliessen und/oder allein oder in kleinen selbstorganisierten Gruppen die Insel auf Schusters Rappen zu erleben. Wir empfehlen Wanderungen mit Mike von Graja Tours- hier geht es in kleinen Gruppen in die Natur unter fachkundiger Erläuterung hinsichtlich der Flora von La Palma die mehr als 700 Pflanzenarten umfaßt, von denen 70 Arten endemisch sind, dh. nur auf La Palma vorkommen.

Beispiele besonders empfehlenswerter Touren:

Cumbrecita-Runde:

Aussicht auf die Cumbre Nueva von der Cumbrecita

Ein schöner Spaziergang am südlichen Calderarand. Länge 3,1 km; Dauer ca, 1h. 100m Aufstieg und 100m Abstiege, schöne Einstiegswanderung mit spektakulären Einblicken in den Bergkessel und auf die Cumbre Vieja. Da die Parkplatzkapazitäten am Ausgangspunkt sehr begrenzt sind ist ein Anmeldung am Besucherzentrum vor Ort oder per Webseite der Nationalparkverwaltung (in deutsch). Nach 16:00Uhr kann man meist auch ohne Vorreservierung hochfahren.

 

Große Calderarunde:
Caldera de Taburiente

Cascada de Colores

Der „Klassiker“ für jeden Wanderer gilt als eine der schönsten Wanderungen der kanarischen Inseln. Sie führt uns durch die Caldera, dem größten Erosionskrater der Welt und gestattet unseinen eindrucksvollen Einblick in ein unberührtes Naturparadies mit wilden Schluchten, Kiefernwäldern und imposanten Felsformationen. Highlight: der Abstecher zum bunten Wasserfall, der Cascada colorada. Länge 13,3km; Dauer 4,5h, 1000m Abstieg durch die „Schlucht der Todesängste“, den Talkessel der Caldera de Taburiente Marcos und Corderos: Abenteuerliche Tunnel und Schluchtentour, ausgerüstet mit Schutzhelmen und Taschenlampen geht es zuerst durch 13 Tunnel (der längste ist über 400m lang) zu den Quellen von Marcos y Cordero, dann folgt in spektalulärer Landschaft der Abstieg durch den wilden Barranco de Agua. Länge 12 km, Dauer ca.5 Stunden. 100m Aufstieg und 900m Abstieg. Nur für Wanderer mit Schwindelfreiheit, Kondition und Trittsicherheit geeignet.

Vulkanroute:

VulkanrouteEine der großartigsten , aber auch anstrengensten Streckenwanderungen. Die Wanderung führt über den Rücken der Cumbre Vieja, den bis in jüngster Zeit vulkanischsten Teil der Insel, der aus 120 Vulkanen gebildet wird. Bei klarem Wetter kann man grandiose Ausblicke zur West- und Ostküste geniessen und die Nachbarinseln El Hierro, La Gomera und Tenerife sehen. Länge 18 km, Dauer ca. 6 Std., 700m Aufstieg, 1400m Abstieg. Wer mit Grajatours wandern möchte, kann sich bei uns beraten lassen und die Touren bei uns buchen.

Aktueller Tourenplan ->Graja Tours.

Wer auf eigene Faust wandern möchte kann aus zahlreichen Wanderführern auswählen. Wanderführerempfehlungen: Irene Börjes aus dem Michael-Müller-Verlag  (Sie lebt und arbeitet auf La Palma und begeht die von ihr beschriebenen Routen häufig) oder La Palma Wanderführer von Klaus und Annette Wolfsperger, Bergverlag Rother.

 

Boots Touren mit Whale watching und/oder Tauchen

 

Bootstouren mit der MS Bussard

Ausfahrten mit der MS Bussard

Die BUSSARD ist ein waschechter Krabbenkutter, wie er heute noch von Fischern in der Ost- und Nordsee eingesetzt wird. Von Büsum aus wurde das Schiff im Jahr 2000 nach Gran Canaria und schließlich Ende 2008 nach La Palma überführt. Dank eines grosszügigen Decks bietet das Schiff ausreichend Platz für die Gäste, ob zum Sonnenbaden auf dem grosszügigen Sonnendeck, zum Geniessen in der schattigen Sitz- und Essecke … oder einfach zum relaxen. Unterhaltung ist garantiert. Die BUSSARD ist nicht nur gemütlich – sie bietet auch jede Menge Komfort. – Damit der Aufenthalt auf der BUSSARD auch wirklich genossen werden kann, werden die Touren ausschliesslich mit kleinen Gruppen und immer etwas abseits der herkömmlichen Ausflugsrouten gefahren! Mit der Bussard machen wir Tauchtouren.

Delfin- und Walsafaris mit der Fancy II

Täglich bietet die Fancy II Ausfahrten auf den Atlantik an. Zum einen ermöglicht die Nordroute unvergessliche Stunden auf dem Meer mit Besichtigung der bizarren Steilküsten La Palmas sowie der Piratenbucht sowie der Cueva bonita. Die Unterwasserfenster der Fancy II erlaubt auch Nichttauchern an der Fazination der Unterwasserwelt La Palmas teilzuhaben. Auf der Delfin- und Walsafari lassen sich meistens die intelligenten Meeressäuger finden und beobachten die ganzjährig vor der Küste La Palmas vorkommen.

Mountainbiking

Mountain Biking auf La Palma

Mountain Biking in den Aschefeldern des Birigoyo

Landschaftlich präsentiert sich Bikern La Palma abwechslungsreich und mit verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden. Das Inselinnere lässt sich durch ein vielfältiges und flächendeckendes Wegenetz sehr gut erschließen. Touren führen über weit verzeigte Forstpisten durch einsame, ausgedehnte Pinien und Lorbeerwälder, entlang von Weinbergen und Mandelbäumen oder es geht über kurvenreiche Sand- und Schotterwege und schwarzen Lavasandpisten durch bizarre Vulkanlandschaften. Immer wieder bieten sich grandiose, atemberaubende Ausblicke auf die Küste und das Meer, über dichte Waldgebiete oder unwirkliches „Mond“- Gelände“. Radwanderer und Mountainbiker haben es auf La Palma wegen der enormen Steigungen nicht leicht. Es gibt nur wenige Straßen ohne große Anstiege, die Insel ist überall gebirgig. Selbst mit Karte kann man sich in manchen sehr einsamen Gebieten der Insel leicht verfahren, deshalb sollte man sich vor Ort beraten lassen oder noch besser an einer geführten Tour teilnehmen.

Anbieter:

Magic Bike La Palma Bikenfun Bikestation

Paragliding auf La Palma

Gleitschirmfliegen in Puerto Naos

Landeanflug in Puerto Naos

Gleitschirmfliegen auf La Palma ist eine Attraktion und ein unvergleichliches Erlebnis. Meist gleichmäßige Winde bieten zu jeder Jahreszeit ideale Bedingungen für Paraglider. Das Flugrevier ist abwechslungsreich und es gibt viele Abflugmöglichkeiten. Die meisten liegen auf der Westseite, der sonnigeren Hälfte La Palmas. Beliebtes Revier ist die Cumbre Vieja hinunter zu den Stränden bei Santa Cruz oder Puerto Naos. Oberhalb von Puerto Naos gibt es mehrere Startplätze, einer liegt auf dem Grat der Cumbre, ein anderer auf dem Rand der Steilküste. Tandemfliegen

Strände La Palmas

La Palma hat einige sehr schöne Strände, die selten überfüllt sind. Wer auf La Palma ausschließich einen Badeurlaub verbringen will, für den gibt es sicherlich geeignetere und bessere Ziele z.B. auch auf den Nachbarinseln Fuerteventura oder Gran Canaria. Kilometerlange Traumstrände mit goldgelbem Sand wird man auf La Palma vergeblich suchen, es erwarten einen schwarze Lavastrände und zerklüftete Steilküste. La Palma verfügt über 3 größere Strände: Puerto Naos und Puerto de Tazacorte an der Westküste und Los Cancajos auf der Ostseite der Insel. Daneben gibt es eine Vielzahl kleiner, versteckter romantische Buchten und Badeplätze, die teilweise nur zu Fuß erreichbar sind und an denen es sich durchaus lohnt einen Urlaubstag zu verbringen und Meer und Sonne zu genießen. Aber Vorsicht: Der Atlantik ist kein See. Es gibt teilweise gefährliche Unterströmungen. Diese nehmen mit der Entfernung vom Land zu und schon mancher Rückweg wurde beschwerlicher als erwartet. Wer sich also ein Bad im Meer gönnen will, sollte auf jeden Fall die Warnhinweise ernst nehmen und beachten: Eine rote Fahne bedeutet striktes Badeverbot, bei gelber Fahne ist Vorsicht geboten und auf hohe Wellen zu achten. Bei grüner Fahne ist das Baden unbedenklich möglich.

Übersicht der Strände:

Westseite

Puerto Naos

Der Strand von Puerto Naos an der Westküste ist knapp 1 km lang, feinsandig, an einigen Stellen auch steinig und schwarz wie überall auf La Palma. Als Schattenspender sind Kokospalmen gepflanzt worden. Sie spenden nicht nur Schatten, sondern lassen bei Wind sogar so etwas wie Südseeflair aufkommen. Umkleidekabinen, Süßwasserduschen und Toiletten sind vorhanden. Liegen und Sonnenschirme sind am Strand zu mieten. Essen und trinken kann man auf der angrenzenden Promenade.

Playa Los Guirres (ehemals Playa Nueva)

Besonders schöner großer Sandstrand nördlich von Puerto Naos. Er ist etwas schwer zu finden, stellt aber eine der schönsten Bademöglichkeiten der Insel dar. Wegen der hohen Wellen wird er auch gerne von Wellenreitern aufgesucht. Im Winter ist der Strand größtenteils mit Steinen bedeckt und die Strömung stark, so dass Baden ggf. nicht möglich ist. Im Sommer wird der Strand regelmäßig von den Steinen befreit und ist dann sehr feinsandig. Ein Restaurant mit schöner Strandterrasse und frischen Fischgerichten, zubereitet von einem Kanarischen Fernsehkoch, ergänzt dieses Fleckchen.

Playa Charco Verde

„Strand der grünen Pfütze“. Diese Bucht mit sehr schönem feinem Sandstrand findet man ebenfalls südlich von Puerto Naos, ca. 2 km. Es führen 2 ausgebaute Stichstrassen von der Hauptstrasse zum Strand. Am Strand steht ein kleiner Kiosko, an dem es Getränke gib und auch gutes Essen serviert wird.

Playa Puerto de Tazacorte

IMG_1277Längs der Promenade ist ein großer Strand angelegt worden. Ein weiterer kleiner Strand ist gegenüber der Hafenmole. Die Strände liegen ziemlich durch den nördllichen Wellenschutz windgeschützt und außerdem scheint hier oft noch die Sonne, wenn anderswo der Himmel trüb ist. Viele Restaurants sorgen dafür, dass keiner durstet oder hungert.

 

Ostseite

Playa Nogales

Von manchen wird die Playa Nogales, an der Ostküste, als einer der schönsten Sandstrände der Insel gelobt. In der Tat findet man nirgendwo auf der Insel einen feineren Sandstrand und die rötliche Felsenküste bildet eine herrliche Kulisse. Der Strand ist nur zu Fuß über einen langen Abstieg an der Felsenküste zu erreichen (Weg mit vielen Treppen, ca. 20 Minuten). Durch eine Felswand hat man allerdings nur bis zum frühen Nachmittag Sonne. Im Winter ist mit heftiger Brandung zu rechnen.

Playa Los Cancajos

Für den Hauptferienort Cancajos sind 3 Badebuchten ausgebaut und ein künstlicher Strand angelegt worden. Durch den anstehende Nord-Ost-Passat weht hier ein oft starker Wind. Damit man dennoch baden kann wurde ein massiver Wellenbrecher vor der Bucht gebaut.  In der angrenzenden Urbanisation Los Cancajos kann man in Bars und Restaurants etwas zu sich nehmen und in Supermärkten einkaufen.

Süden

Playa del Faro

In der Nähe des Leuchtturms (span.“El Faro“) von Fuencaliente befindet ein kleiner, mit Steinen durchsetzter Strand.

Punta Larga

Diese sehr schöne Bucht etwas weiter nördlich von Playa del Faro ist den Palmeros sehr beliebt, wie die vielen Sommer- und Ferienhäuschen zeigen. Hier gibt es zwar keinen Sandstrand, aber die Bucht ist durch Felsen geschützt und auf jeden Fall romantisch. Es gibt auch eine kleine Strandkneipe unter Palmblattdächern, in der man leckere Fischgerichte bekommen kann.

Charco Azul

Der Charco Azul, unterhalb von Los Sauces, zwischen San Andres und Puerto Espindola gelegen, ist eine hübsch angelegte Naturschwimmbecken-Anlage, mit Liegeplateaus, Sonnenschirmen und sanitären Anlagen. Im Winter herrscht weniger Betrieb, dagegen reges Leben und Treiben im Sommer. Ein kleiner Kiosk ist dann geöffnet. Eintritt frei.

La Fajana

Meeresschwimmbad nördlich von Charco Azul. Die Anlage umfasst mehrere große Becken und Plattformen mit Sonnenschirmen und Liegestühlen. Umkleideräume, Duschen und Toiletten sind vorhanden. Der Eintritt ist gratis. Ein kleines Restaurant im Cesar Manrique-Stil rundet diesen hübschen Ort ab.

Tauchen auf La Palma © 2017 Frontier Theme